AGILE

Agilität ist eine logische Antwort auf eine gesteigerte Dynamik in allen Märkten. Diese wird auch mit VUCA beschrieben:

VUKA (englisch VUCA)

  • Volatilität (englisch: volatility),
  • Unsicherheit (englisch: uncertainity),
  • Komplexität (englisch: complexity) und
  • Ambiguität/Ambivalenz (englisch Ambiguity),

gekennzeichnet ist. In dieser Welt gibt es keine festen Regeln, keine Gewissheiten und klar zu erkennenden Zusammenhänge mehr: Alles ist möglich – sogar dessen Gegenteil. Und gleich darauf schon wieder etwas ganz anderes!

VUKA – Nicht nur Anteile, sondern auch Verknüpfung

Nun sind diese Anteile einzeln schon schwer bis gar nicht zu durchschauen. Und in der VUKA-Welt wirken sie nicht nur einzeln unabhängig voneinander, also isoliert, sondern vernetzt. Und genau durch diese Vernetzung entsteht eine nicht vorhersehbare und nicht vorhersagbare Gemengelage. In dieser ist dann alles möglich, hängt irgendwie alles miteinander zusammen, und ist nichts mehr vorhersagbar … Damit ist auch klar, dass Planung in der VUKA-Welt versagen muss. Dem können wir uns nur stellen — Indem wir agil vorgehen. Die vier Dimensionen von Agilität: Geschwindigkeit, Anpassungsfähigkeit, Kundenzentriertheit und Haltung

In der Praxis werden unter Agilität vier zentrale Aspekte verstanden werden: Geschwindigkeit, Anpassungsfähigkeit, Kundenzentriertheit und Haltung. Unter Geschwindigkeit und Anpassungsfähigkeit wird verstanden, dass Organisationen schnell und dynamisch auf Veränderungen reagieren und sich schnell an Veränderungen anpassen müssen.

Der dritte zentrale Aspekt ist die stärkere Kundenzentriertheit, die durch Agilität erzielt wird oder werden soll. Hier sind es vor allem die kurzen Zyklen und Iterationen, das Vorwärtsgehen in kleinen Schritten und die Möglichkeit punktuell und schnell auf Kundenwünsche zu reagieren.

Neben Geschwindigkeit, Anpassungsfähigkeit und Kundenorientierung gibt es einen weiteren für sie zentralen Aspekt: die agile Haltung. Diese agile Haltung, manchmal auch als agiles Mindset bezeichnet, umfasst verschiedene Punkte bezüglich (veränderter) Verhaltensweisen der Organisationsmitglieder. Wesentlich ist demnach ein wertschätzender Umgang, der eine Begegnung auf Augenhöhe ermöglicht.

Fazit: Agilität als höchste Form der Anpassungsfähigkeit

cyneLEAN Modell

Agilität kann somit als höchste Form der Anpassungsfähigkeit verstanden werden. Ein agiles Unternehmen hat die Fähigkeit Veränderungen möglichst rechtzeitig zu antizipieren und dabei der Konkurrenz möglichst zwei Schritte voraus zu sein. Sie reagieren nicht nur auf Rahmenbedingungen, sondern sind selbst innovativ. Sie sind fähig als Organisation ständig zu lernen und dieses Wissen allen relevanten Personen zur Verfügung zu stellen. So wird Agilität zu einem essenziellen Faktor für den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit und damit für das Überleben eines Unternehmens.