New Leadership needed?

Als Christof Kolumbus auszog, um den Seeweg nach Indien zu entdecken, gab keine verlässlichen Karten von dieser Welt. Sie mussten immer wieder auf Grundlage von Erfahrungen und Daten der Seefahrer angepasst werden. Jedoch wirklich verlassen konnte man sich auf all diese Zwischenstände nie. Die Abenteurer der damaligen Zeit mussten währen ihren Reisen auf viele Eventualitäten vorbereitet sein, die sie ereilen konnten. Ähnliches passiert im Moment mit den mentalen Landkarten von Unternehmensführung, die sich über die letzten Jahrzehnten in scheinbar stabilen Markten entwickelt haben. Mit der zunehmenden Dynamik der Märkte geraten auch die mentalen Modelle ins wanken.

Führung nach Taylor:
Im 19ten Jahrhundert war die Welt noch in Ordnung. Unternehmen liefen wie geölte Maschinen. Alles ließ sich mit Taylors Stoppuhr planen und das Denken war Sache des Führungs-Kapitäns auf der Kommandobrücke. Der Chef gab einen klaren Kurs vor, alle anderen führten ohne zu denken aus.

Führung Heute?
Heute ist die Welt unübersichtlich geworden, der Wind hat zugenommen, Nebel, Eisberge. Und selbst das Unternehmes-Schiff funktioniert, wenn man genau hinsieht nicht mehr wie eine Maschine – es hat ein Eigenleben. Die Menschen sind nicht mehr nur Automaten sondern fangen ungefragt an selbst zu denken und Handeln selbständig.

Und die Führungskräfte?
Aufgrund des mangels an Alternativen, wird vielerorts weitergemacht wie bisher: klare Ansagen, vermessbare Ziele, viel Druck und Angst einflößend. Mit aufgeplusterten Egos, dekoriert mit den den Insignien der Macht: dunkle Designeranzüge, teure Chronometer, Luxusautos, Sterne-Hotels,…
Und die Mannschaft?
Allerorts Frustriert und verunsichert, zum Teil sogar Panik vor Jobverlust und Überforderung oder gar kurz vorm Burnout. Jetzt kommt da noch eine Generation Y, die all das schon bei ihren Eltern miterlebt hat und so nicht leben will – die wollen einfach nicht in den Maschinenraum!

Gottseidank, dass es mal einer merkt, dass es so nicht weitergehen kann.

gibt es Alternativen?
Selbsternannte Management-Gurus – und Propheten haben die Marktlücke identifiziert und sondern obskure Managementkonzepte und Seminare ab. Alle gespickt mit guten Ansätzen und Ratschlägen, nur funktionieren tun sie leider auch nicht.

Hier gibt es keine Patentrezepte, maximal Ansätze oder Denkanstöße